Mittwoch, 15. Juli 2009

Mahatma Orsolha Vandhara Leyha fordert Stoppschilder für Inder-Kinder


Indien meint ja, die bräuchte man gar nicht, da es schon wirksame Gesetze gibt. Ach, was wissen die schon! Deutsch­land hat ja auch Gesetze.
Namaste!

Kommentare:

Thorsten M. hat gesagt…

Und wie begründet Mahatma Orsolha die Notwendigkeit eines Stoppschilds? Weil in einigen Schurkenstaaten (Deutschland z.B.) Kinderpornographie nicht geächtet wäre? SCNR (in Anlehnung an http://netzpolitik.org/2009/von-der-leyen-und-indien-antwort-der-botschaft/)

Rocko J. Fonzo hat gesagt…

Mahatma Orsolha sagt: In Ländern wie z.B. Europa oder Deutschland, wo Kindsköpfe sogar in der Regierung sitzen dürfen und Familienministerinnen auf dem Rücken minderjähriger Steigbügelhalter in Abfalltonnen einsteigen dürfen und vor allem auch wieder aus der Tonne rausgelassen werden, greift weder gesunder Menschenverstand noch Gesetze, auch wenn diese befolgt werden würden.

Daher sind die Sperren richtig, notwendig und angebracht.

 

Ihr Browser versucht gerade eine Seite aus dem sogenannten Internet auszudrucken. Das Internet ist ein weltweites Netzwerk von Computern, das den Menschen ganz neue Möglichkeiten der Kommunikation bietet.

Da Politiker im Regelfall von neuen Dingen nichts verstehen, halten wir es für notwendig, sie davor zu schützen. Dies ist im beidseitigen Interesse, da unnötige Angstzustände bei Ihnen verhindert werden, ebenso wie es uns vor profilierungs- und machtsüchtigen Politikern schützt.

Sollten Sie der Meinung sein, dass Sie diese Internetseite dennoch sehen sollten, so können Sie jederzeit durch normalen Gebrauch eines Internetbrowsers darauf zugreifen. Dazu sind aber minimale Computerkenntnisse erforderlich. Sollten Sie diese nicht haben, vergessen Sie einfach dieses Internet und lassen uns in Ruhe.

Die Umgehung dieser Ausdrucksperre ist nach §95a UrhG verboten.