Donnerstag, 9. Juli 2009

BKA warnt vor Terror zur Bundestagswahl 2009


Das Bundeskriminalamt (BKA) warnt vor möglichem Terror vor und ins­beson­dere nach der Bundes­tags­wahl 2009. Überall im Land wer­den der­zeit Bekenner­schreiben gesichtet, die nach erster Analyse auf eine erhöhte Terror­gefahr durch die Christliche Djihad Union (CDU) hin­wei­sen. Jeder Bür­ger, der sol­che Beken­ner­schrei­ben, die vor­zugs­weise auf groß­flächigen Plakat­wänden ver­öffent­licht wer­den, findet, ist auf­gefor­dert, diese umgehend der Polizei zu melden.

Das BKA nimmt die Drohungen der Christlichen Djihad Union (CDU), die in Fach­kreisen auch als die Schwarze Pest bezeich­net wird, sehr ernst und warnt die Bevöl­kerung davor, die Christliche Djihad Union durch Pla­ka­tie­ren von Bekenner­schrei­ben zu unter­stützen oder auch nur auf soge­nannten "Wahl­scheinen" Kreuze für diese Orga­nisa­tion zu machen. Die Bekenner­schrei­ben der CDU sehen meist so oder so ähnlich aus:



Kommentare:

netmob hat gesagt…

Hey, Fonzo! Warum sagst du nicht Bescheid, dass du Bilder für mich gemalt hast :-) Würd ich doch auch mal was drüber schreiben :-)

Zu den Terrorwarnungen kommt auch noch was, versprochen...

Herzlichen Dank für die Verlinkungen, ich seh ja überall nur http://schwarze-pest.org ;-)

Rocko J. Fonzo hat gesagt…

Hi netmob, tschuldige, so viel umme Ohren grad. Wollte Dich aber ohnehin anschreiben: Im neuen Merkel-Video ist auch noch Platz für nen URL zur Schwarzen Pest, ist's gestattet?

netmob hat gesagt…

Ja klar, gerne, alles erlaubt :-)

Kann ich demnächst auch mal Bilder von dir einbinden? (mit Hinweisen auf deine Seite natürlich, am Besten direkt über das Bild verlinkt)

Zeit ist bei mir auch knapp, kann gar nicht alles lesen, was man verarbeiten könnte...

Rocko J. Fonzo hat gesagt…

Hi netmob, na klar, kannst gerne alle Bilder und/oder Texte frei verwenden (gilt auch für jeden anderen, der sie gebrauchen kann).

Neues Video ist auch fertig. Bei so viel Mist, den IM Erika da absondert in ihren Reden braucht man gar nicht viel zu schneiden, die entlarvt sich freiwillig selbst ("wir verteilen Geld, das wir nicht haben" und so Zeug, man muss nur mal genau hinhören). Vollkommen gaga.

 

Ihr Browser versucht gerade eine Seite aus dem sogenannten Internet auszudrucken. Das Internet ist ein weltweites Netzwerk von Computern, das den Menschen ganz neue Möglichkeiten der Kommunikation bietet.

Da Politiker im Regelfall von neuen Dingen nichts verstehen, halten wir es für notwendig, sie davor zu schützen. Dies ist im beidseitigen Interesse, da unnötige Angstzustände bei Ihnen verhindert werden, ebenso wie es uns vor profilierungs- und machtsüchtigen Politikern schützt.

Sollten Sie der Meinung sein, dass Sie diese Internetseite dennoch sehen sollten, so können Sie jederzeit durch normalen Gebrauch eines Internetbrowsers darauf zugreifen. Dazu sind aber minimale Computerkenntnisse erforderlich. Sollten Sie diese nicht haben, vergessen Sie einfach dieses Internet und lassen uns in Ruhe.

Die Umgehung dieser Ausdrucksperre ist nach §95a UrhG verboten.