Freitag, 26. Juni 2009

R.I.P. Michael Jackson


Michael Jackson starb am gestrigen Donnerstag im Alter von nur 50 Jahren in seinem Haus in Bel Air bei Los Angeles. Er war unbestreitbar der "King of Pop". Ob man nun Popmusik mag oder nicht, sein Talent sowie seine Leistungen als Komponist, Sänger und besonders als Tänzer, der den berühmten "Moonwalk" einem breiten Publikum bekannt machte, waren das herausragende Ereignis der Musikgeschichte in den 80er und 90er Jahren. Seine perfekt einstudierten Bühnenshows begeisterten weltweit Abertausende von Menschen und viele nachfolgenden Künstler nahmen sich daran ein Beispiel. Er wird uns allen unvergessen bleiben. Mehr Infos zu den Umständen von Michael Jacksons Ableben bei Freeman.


Für alle Fans von Michael Jackson in Deutschland, die die Musik-Clips auf seinem YouTube-Channel nicht abrufen können, weil die GEMA sich nicht mit YouTube einigen konnte und so das Filmportal entschied, alle GEMA-pflichtigen Clips für Deutschland zu sperren, hier ein heisser Tipp: Über die Website file2hd.com können Sie die Clips direkt auf Ihren Computer laden, denn file2hd.com ist in England zuhause und die dortige Verwertungsgesellschaft hat mit YouTube ein Abkommen, das den Abruf der Clips erlaubt.

Um einen der sehr sehenswerten Clips von Michael Jackson in bester Stereoqualität ganz legal zu laden, kopieren Sie einfach die Link-Adresse von YouTube (den URL) in das Eingabefeld von file2hd.com und senden das Formular ab. Und nicht vergessen, im September zur Bundestagswahl die Piratenpartei zu wählen. Dann werden wir vielleicht bald wieder ohne solche Tricks Filme geniessen können von Künstlern, denen durch die maßlose Gier der GEMA hierzulande eine Sperre verpasst wurde.

Kommentare:

booomwhadis hat gesagt…

Fail! Mit Thriller (und insbesondere Billie Jean) hat er vielleicht (wenn man nett ist) ne große Nummer hingelegt. Danach war er nichts weiter als ein x-beliebiger und gleichzeitig exzentrischer Megaseller. Mitnichten herausragend (Quatsch !) oder einflussreich. Was letzteres betrifft, da überragen ihn Dutzende Andere. Und seit betimmt 15 Jahren hat sich keine Sau mehr für ihn interessiert. Und noch viel weniger ist er Moonwalk Erfinder. Das war Jean-Louis Barrault (großes Talent !). Schaustu Wikipedia.

Rocko J. Fonzo hat gesagt…

Merci für die Info zum Moonwalk; habe es geändert im Text. Was "herausragend" und "einflussreich" betrifft, ist das meine subjektive Wahrnehmung der Popmusik-Szene, soweit ich diese überhaupt wahrnahm in den 80ern - Pop ist nicht meine favorisierte Musikrichtung, aber man blickte in der Musikerszene, in der ich unterwegs war, auch auf das, was den Mainstream so begeisterte. Und da war Jackson als Popmusiker (und nur in diesem Chambre!) aussergewöhnlich, weniger wegen seiner Musik oder seiner Texte, jedoch durchaus wegen der perfekten Gesamtinszenierung seiner Auftritte. Ich denke schon, dass sich viele Künstler nach Thriller an den Maßstäben, die dieses Musikvideo setzte, orientierten. Wenigstens im Vergleich zu dem, was vorher auf dem Sektor "Popmusik" so los war. Das es weitaus talentiertere Musiker auch schon vor ihm gab, steht ausser Frage.

 

Ihr Browser versucht gerade eine Seite aus dem sogenannten Internet auszudrucken. Das Internet ist ein weltweites Netzwerk von Computern, das den Menschen ganz neue Möglichkeiten der Kommunikation bietet.

Da Politiker im Regelfall von neuen Dingen nichts verstehen, halten wir es für notwendig, sie davor zu schützen. Dies ist im beidseitigen Interesse, da unnötige Angstzustände bei Ihnen verhindert werden, ebenso wie es uns vor profilierungs- und machtsüchtigen Politikern schützt.

Sollten Sie der Meinung sein, dass Sie diese Internetseite dennoch sehen sollten, so können Sie jederzeit durch normalen Gebrauch eines Internetbrowsers darauf zugreifen. Dazu sind aber minimale Computerkenntnisse erforderlich. Sollten Sie diese nicht haben, vergessen Sie einfach dieses Internet und lassen uns in Ruhe.

Die Umgehung dieser Ausdrucksperre ist nach §95a UrhG verboten.