Freitag, 30. Oktober 2009

Ziercke konfrontiert mit Fragen zum Hintergrund der 9/11-Anschläge


Am vergangenen Montag hielt Jörg Ziercke, BKA-Präsident, einen Vortrag aus der Reihe "Der internationale Terrorismus als Herausforderung des Rechts" an der FU Berlin. In der anschliessenden Fragerunde wurde er nach seiner Einschätzung zu u.a. den Anschlägen von 9/11 gefragt und damit konfrontiert, dass es gewichtige Verdachtsmomente gibt, die einen anderen Ablauf als in der offiziellen, in allen Mainstream-Medien verbreiteten Verschwörungstheorie von den mit Teppichmessern bewaffneten Entführern nahelegen. Sehen Sie seine Antwort in folgendem Video:


Also entweder ist er tatsächlich ahnungslos (gut möglich) oder er spielt den Ahnungslosen; das allerdings wenig überzeugend ("Alles Müll").

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

viele verwirrte menschen. sehr nett.

Karlheinz hat gesagt…

Der Zierke scheint wirklich doof zu sein, wenn er glaubt, alle Studenten verarschen zu können.

 

Ihr Browser versucht gerade eine Seite aus dem sogenannten Internet auszudrucken. Das Internet ist ein weltweites Netzwerk von Computern, das den Menschen ganz neue Möglichkeiten der Kommunikation bietet.

Da Politiker im Regelfall von neuen Dingen nichts verstehen, halten wir es für notwendig, sie davor zu schützen. Dies ist im beidseitigen Interesse, da unnötige Angstzustände bei Ihnen verhindert werden, ebenso wie es uns vor profilierungs- und machtsüchtigen Politikern schützt.

Sollten Sie der Meinung sein, dass Sie diese Internetseite dennoch sehen sollten, so können Sie jederzeit durch normalen Gebrauch eines Internetbrowsers darauf zugreifen. Dazu sind aber minimale Computerkenntnisse erforderlich. Sollten Sie diese nicht haben, vergessen Sie einfach dieses Internet und lassen uns in Ruhe.

Die Umgehung dieser Ausdrucksperre ist nach §95a UrhG verboten.