Freitag, 4. September 2009

Guten Morgen, Herr Musharbash. Ausgepennt, ja?


Der "Islam-Experte" des Spiegel, Yassin Musharbash, schreibt in einem Artikel über die sogenannten Sauerland-Bomber, die der Islamischen Djihad Union (IJU) angehören sollen, dass es nicht ganz auszuschließen sei, dass diese IJU eine Scheinorganisation ist, die vom usbekischen Geheimdienst gegründet wurde:
"Verschwörungstheoretiker und andere Skeptiker haben von Beginn an gemutmaßt, die IJU sei eine Erfindung der usbekischen Behörden. Die Sauerländer können das kaum einschätzen, auszuschließen ist es nicht."
Soso, "Verschwörungstheoretiker". Tja, so kann man den ehemaligen Mitarbeiter des usbekischen Geheimdienstes Ikrom Yakubov, den ehemaligen britischen Botschafter in Usbekistan Craig Murray und auch die fähigen Beamten des Baden-Württembergischen Verfassungsschutzes auch nennen. Bwahahaha.

Denn vor fast genau einem Jahr (!) berichtete das Politmagazin Monitor bereits über die brisanten Erkenntnisse des Baden-Württembergischen Verfassungsschutzes, dass es sich bei der IJU um eine Scheinorganisation handelt, die im wesentlichen aus einer Internet-Präsenz sowie ein paar fanatisierten Knallköpfen besteht. Erkenntnisse, die von eben jenem ehemaligen usbekischen Geheimdienst-Offizier und auch dem ehemaligen britischen Botschafter in Usbekistan - mithin also durch zwei unabhängige Zeugen - bestätigt wurden (Video, Transkript), auch wenn ganz im Widerspruch dazu der BND und besonders BKA-Dschihhaaaaaaad-Ziercke einen großen Bohei um die so betitelte "al-Quaida-Untergruppe" verzapften. Wobei die al-Quaida selbst ja auch so ne Regierungstruppe war. Oder noch ist.

Tja, Herr "Islam-Experte" Musharbash, wenn so Qualitätsjournalismus und Expertentum aussieht, dann bleiben wir hier doch lieber alle Verschwörungstheoretiker. Denn die können offensichtlich wesentlich besser Informationen von richtigen Journalisten, die noch wissen, was Recherche bedeutet, interpretieren und vermitteln als Sie und Ihr Käseblatt. Aber jetzt mal unter uns: Geben Sie's doch zu. Der Gedanke, dass Regierungen und ihre Geheimdienste hinter False-Flag-Attacken wie der IJU, der al-Quaida und auch der europäischen Gladio stecken, der passt nicht so ganz in Ihr Bild von einer heilen Welt im Westen und dem bitterbösen Islam andererseits, nicht wahr? Mag ja auch erstmal schwer zu glauben sein. Stimmt aber trotzdem.

Kommentare:

John Nada hat gesagt…

Für mich liest sich der Spiegelartikel als ob unseren geliebten Qualitätsmedien langsam der Arsch auf Grundeis geht.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,646268,00.html

http://www.youtube.com/watch?v=mo2CwqlEG3U

LG John

Rocko J. Fonzo hat gesagt…

Ja, das ist auch mein Eindruck. Und es geht ihnen zu Recht der Arsch auf Grundeis. Danke für den YT-Link, den fand ich nicht auf die Schnelle.

LG Rocko

Anonym hat gesagt…

In den USA gibt es eine lange Traditon Personen Koranverse vor der Kamera zitieren zu lassen, die sich später als Geheimdienst-Leute oder Agents Provocateurs herausstellen.

Siehe dazu auch dieses erhellende Video als zusammenfassung:

http://www.youtube.com/watch?v=wXrW4IcJasI

 

Ihr Browser versucht gerade eine Seite aus dem sogenannten Internet auszudrucken. Das Internet ist ein weltweites Netzwerk von Computern, das den Menschen ganz neue Möglichkeiten der Kommunikation bietet.

Da Politiker im Regelfall von neuen Dingen nichts verstehen, halten wir es für notwendig, sie davor zu schützen. Dies ist im beidseitigen Interesse, da unnötige Angstzustände bei Ihnen verhindert werden, ebenso wie es uns vor profilierungs- und machtsüchtigen Politikern schützt.

Sollten Sie der Meinung sein, dass Sie diese Internetseite dennoch sehen sollten, so können Sie jederzeit durch normalen Gebrauch eines Internetbrowsers darauf zugreifen. Dazu sind aber minimale Computerkenntnisse erforderlich. Sollten Sie diese nicht haben, vergessen Sie einfach dieses Internet und lassen uns in Ruhe.

Die Umgehung dieser Ausdrucksperre ist nach §95a UrhG verboten.