Mittwoch, 30. September 2009

Das Gedicht zum Wahlbetrug


"Beim Saddam!" und "Beim Osama!"
denkt sich Hussein Obama,
warum glaubt die halbe Welt
Karzais Wahl sei nur gestellt?

Das Land heisst doch "Afghanistan"
und nicht etwa "der Iran",
wo - das weiss doch jedes Kind -
die Wahlen nur 'ne Farce sind.

Ach egal, dann werd ich eben
Karzai meinen Segen geben,
so ein Machtwort, das von mir
zählt als Stimme gleich mal vier.

Sag ich das dann oft genug,
ist das eben kein Betrug:
mit solchermaßen vielen Stimmen
wird Karzai jede Wahl gewinnen.

Denn für unsere Ölinteressen
kann man gerne mal vergessen,
was wir anderen abverlangen,
sprach's und zog sogleich von dannen.

Kommentare:

Juri hat gesagt…

hi, hast du es selbst gedichtet?

Rocko J. Fonzo hat gesagt…

Hallo Juri,

öh, ja, merkt man das? :-)

 

Ihr Browser versucht gerade eine Seite aus dem sogenannten Internet auszudrucken. Das Internet ist ein weltweites Netzwerk von Computern, das den Menschen ganz neue Möglichkeiten der Kommunikation bietet.

Da Politiker im Regelfall von neuen Dingen nichts verstehen, halten wir es für notwendig, sie davor zu schützen. Dies ist im beidseitigen Interesse, da unnötige Angstzustände bei Ihnen verhindert werden, ebenso wie es uns vor profilierungs- und machtsüchtigen Politikern schützt.

Sollten Sie der Meinung sein, dass Sie diese Internetseite dennoch sehen sollten, so können Sie jederzeit durch normalen Gebrauch eines Internetbrowsers darauf zugreifen. Dazu sind aber minimale Computerkenntnisse erforderlich. Sollten Sie diese nicht haben, vergessen Sie einfach dieses Internet und lassen uns in Ruhe.

Die Umgehung dieser Ausdrucksperre ist nach §95a UrhG verboten.